ATEX

Geräte und Ausstattungen, die in explosiven Bereichen betrieben werden, unterliegen der Richtlinie 2014/34/EU.Atex ist die Abkürzung der Wörter Atmospher und Exposible. Ab Juli 2003 haben EU Unternehmen Anweisungen erstellt, um die Mitarbeiter, die in einer explosiven Atmosphäre arbeiten, gegen ein Explosionrisiko zu schützen.

 

Es sind Zwei ATEX Richtlinien (Eins für die Hersteller und eins für die Gerätenutzer):

ATEX 95 Gärete Richtlinie 94/9/EC, Geräte sowie Schutzeinrichtungen und Systeme, die sich innerhalb explosionsgefährdeter Umgebungen befinden.  

ATEX 137 Arbeitsstellen Richtlinie 99/92/EC, betrifft die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter die sich innerhalb explosionsgefährdeter Umgebungen befinden.

 

Das Ziel dieser Richtlinie betrifft die Geräte sowie Schutzeinrichtungen und Systeme, in dem die Grundsätze und Prozeduren, in dem innerhalb explosionsgefährdeter Umgebungen die grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen erfüllt sind.  .

Der Umfang betrifft die Geräte sowie Schutzeinrichtungen und Systeme, die wegen brennbaren Gase, Dämpfe, Rauch oder Staub innerhalb explosionsgefährdeter betrieben werden. Beispielweise; elektrische Motore, Kompressoren, diesel Motore, Beleuchtungseinrichtungen, Bedienungs- und Funkgeräte, Hör- und Verfolgungsgeräte. Schutz Systeme sind; Sind Geräte und Einrichtungen die eine Explosion, die duruch die verteilung entstehen können, verhindern. Diese sind; Brandlöscher, Druckschutzpaneele, Löschsysteme, Verschlussventile und ähnliche Einrichtungen.

Ausgenommene Bereiche:

Medizinische Geräte zur bestimmungsgemäßen Verwendung in medizinischen Bereichen,Geräte und Schutzsysteme, bei denen die Explosionsgefahr ausschließlich durch die Anwesenheit von Sprengstoffen oder chemischen Substanzen hervorgerufen wird, Geräte, die zur Verwendung in häuslicher und nichtkommerzieller Umgebung vorgesehen sind, in der eine explosionsfähige Atmosphäre nur selten und lediglich infolge eines unbeabsichtigten Brennstoffaustritts gebildet werden kann, persönliche Schutzausrüstung im Sinne der Richtlinie 89/686/EWG, Seeschiffe und bewegliche Off-shore-Anlagen sowie die Ausrüstung an Bord dieser Schiffe oder Anlagen, Beförderungsmittel, Waffen, Munitionen und Kriegseinrichtungen. 

ProduktGuppepen im Rahmen der 94/9/EWG 

I Guppeppe

M1 / M2

M1 Kategorie: Beinhaltet die Einrichtungen, die so gestaltet sind, dass sie im hohen Maße Schutz gewährleisten und bei Bedarf als zustazt Schutz genutzt werden können. (Einrichtungen, die durchgehend in Betrieb sein müssen)

M2 Kategorie: Beinhaltet die Einrichtungen, die so gestaltet sind, dass sie nur im hohen Maße Sicherheit gewährleisten. (Die nicht durchgehend in Betrieb sind, bei einer Explosier werden diese Ausserbetrieb gesetzt). 

II Guppe

1. Kategorie

2 .Kategorie

3. Kategorie

 

1.Kategorie Zone 0 – Bereich mit hohem Risiko, in dem eine explosionsfähige durchgehend oder über lange Zeiträume vorhanden ist.  

2. Kategorie: Zone 1 – Bereich, in dem explosionsfähige Atmosphäre bei Normalbetrieb gelegentlich auftritt, aber beim Entstehen dieser Frist wird erzielt, dass die Energie der Einrichtung unterbrochen wird. Die Produkte unter dieser Kategorie werden so hergestellt, dass sie unter schweren Umständen eingesetzt werden können. 

3. Kategorie: Zone 2 – Ein brennbares Material, von dem keine explosive Intensivität erwartet wird, die nur in kurzer Zeit, z.B. Jährlich nicht über 10 Stunden auftritt. 

 

 

Bei mehreren industriellen Verfahren haben Stäube / Puder, brennbare Gase und Flüssigkeiten eine explosionsgefahrt. 

Als Hersteller oder Operator muss das explosionsrisiko bewertet und für den Schutz vor der Explosion müssen die nötigen Maßahmen getroffen werden. 

Es liegen Standarten, Verordnungen und EU Richtlinien diesbezüglich vor.99/92/EC Atex 137 betrifft die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter die sich innerhalb explosionsgefährdeter Umgebungen befinden.Für explosionsgefährdeter Umgebungen muss erstmals die Arbeit bezichnet werden, der Ablauf und der Einsatzplan muss als Muster projektiert werden.Anschliessend muss das Projekt gezeichnet und durch Fachmänner zugelassen werden, somit können mehrere Probleme durch eine praktische Anwendung gelöst werden. Aber in den vorhandenen Anlagen tauchen mehrere Probleme bei der nachträglichen Risikenbewertung auf. 

Wenn eine bereits in Betrieb stehende Anlage in Bezug auf die explosionsgefährdeten Umgebungen die Herstellung oder Leistung ändern sollte, muss ebenso die grundsätzliche Projektierung erneuert und im Rahmen der ATEX 137 Richtlinie müssen die gesamten Maßnahmen erneut getroffen werden. In der 94/9/EWG Anweisung müssen die Produkte nach den Einsatzorten nach den unterschiedlichen Prozeduren bescheinigt werden. D.h. ein Produkt, wird entsprechend dem Einsatzort unterschiedlichen Verfahren unterzogen und nach der betroffenen Gruppe und Kategorie bescheinigt, gekennzeichnet und auf den Markt geführt.  

 

Was ist Exproof?

Ist die Abkürzung von Explosion Proof und bedeutet; Gegen Explosionen geschützt. In der technischen Sprache; Elektrische Produkte (Exproof Electrical Equipment), die in explosionsgefährdeten und gefährlichen Umgebungen unter Atex genutzt werden.